Als Sponsoren sind dabei: Dr. Petra Becker, Köln +++ handicap-basar Würzburg, Jochen Radau +++ Carsten Dautschmann, Neustadt/Aisch +++ Heike, Dieter, Jana und Markus Pannier, Dietersheim +++ Köhlers Vollkornbäckerei, Würzburg +++ Marktapotheke Dietenhofen +++ Heiderose Emmert, Dietenhofen +++ Sparkasse im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim +++ Dr. Becker Kiliani-Klinik, Bad Windsheim +++ Jasmin Breitschwert, Ansbach +++ Heinz Krauß, Dietenhofen +++ Schreibbüro Reinhard Block +++ Speed-max, der Radladen, Werneck-Zeuzleben +++ Beate Brütting, Fürth +++ BSO Metallveredelung, Allersberg +++ Christiane Walter, MS-Neuerkranktengruppe Roth +++ Christine Engelhardt und Max Huber-Engelhardt, Erlangen +++ Dentsply ICH GmbH Wellspect Healthcare, Elz +++ Monika Stöcklein, Nördlingen +++ Alfred Mandlinger, Hitzhofen +++ Gazdag Sybille, Hitzhofen +++ Kirchenchor Geslau und Frommetsfelden, Leutershausen +++ MS-Stammtisch Neustadt/Aisch +++ Kerstin Wehner +++ Salinen-Apotheke, Bad Kissingen +++ Restaurant Ruine, Aura +++ Anita Hartung, Sennfeld +++ Schreinerei Peter Krug, Bad Kissingen +++ Optik Lotter GbR, Bad Kissingen +++ Dr. med. Reinhard Schaupp, Hammelburg +++ Linden-Apotheke Gunzenhausen +++ Salvator-Apotheke Gunzenhausen +++ Ahorn-Apotheke Gunzenhausen +++ Marktapotheke Gunzenhausen +++ Mühlbach-Apotheke Markt Berolzheim +++ Engel-Apotheke Gunzenhausen

Mission accomplished - Die Challenge angenommen

Die datev-Challenge-Roth und damit unsere Benefizaktion ist gelaufen. Am 17. Juli bin ich für die gute Sache 3,8 Kilometer im Europakanal geschwommen, 180 Kilometer im Landkreis Roth auf dem Rennrad unterwegs gewesen und abschließend einen Marathon über 42,2 km gelaufen. Und habe dafür insgesamt 10 Stunden 14 Minuten und 23 Sekunden gebraucht.

Die Plazierung ist egal, die Wertung im Klassement nur für die Statistiker interessant. Das einzige was zählt ist, dass ich damit insgesamt 105 volle Minuten unter der Vorgabe von 12 Stunden geblieben bin. Damit war wirklich nicht zu rechnen. Die realistische Einschätzung meinerseits vor dem Start war eine Zielzeit von 10:45 Stunden, die ambitionierte Zielsetzung im Hinterkopf lag bei10:30 Stunden. Und in ganz wilden Gedanken träumte ich davon, vielleicht nochmal in meinem Athletenleben 10:15 Stunden zu schaffen. Und genau das ist eingetreten:

Danke

an alle, die mich dabei an der Strecke unterstützt haben, die mich mental begleitet haben und an alle, die an mich geglaubt hatten. Und ganz besonders herzlichen Dank an alle Sponsoren. Da muss jetzt die Liste ganz aktuell gestaltet werden, aber was noch wichtig ist: Man kann sich noch anmelden als Sponsor und hat Sicherheit darüber, wie hoch die Spendensumme sein wird. 

Wer also möchte kann sich immer noch eintragen in die Sponsorenliste.

Das Lauf-Shirt ist fertig

Teil 1 des Versprechens war die Teilnahme an der Challenge-Roth. Teil 2 war das Tragen eines Shirts mit dem DMSG-Logo beim Lauf. Das Shirt ist jetzt auch fertig.

T Shirt Foto

in diesem Outfit werde ich also auf den 42,2 km im abschließenden Marathon unterwegs sein. Wer wird an der Strecke stehen und mich anfeuern ? Schreiben Sie/Schreibt mir doch eine Mail, wo Sie/Ihr stehen werdet ! Dann werde ich versuchen, trotz Tunnelblicks auf dem Marathon alle zu grüßen.

Wann wird es wieder richtig Sommer?

Regeneration abgeschlossen - jetzt nochmal etwa 2 Wochen intensives Training, danach wieder Reduktion des Trainingspensums bis zum Wettkampf. So lautet das Programm für die Zeit bis zur Datev-Challenge in Roth. Wichtig wäre jetzt, dass endlich das Wetter besser wird, damit noch einige längere Radtouren möglich sind. 

Das Laufen klappt wunderbar, war ja auch schon in Lanzarote gut. Und am vergangenen Sonntag bin ich beim Würzburg-Marathon zwar "nur" den Halbmarathon gelaufen, aber den immerhin aus dem Training heraus in 1:26 Stunden. Eine ganz gute Zeit und das bei strömendem Regen.

Für die letzte Disziplin in Roth läßt das hoffen. Am kommenden oder übernächsten Wochenende steht dann ein Ausflug nach Roth auf dem Programm, um die Radstrecke kennenzulernen.

Streckentest auf dem Rad

120 km auf der Originalstrecke in Roth, aber bei kaltem Wind und einigen Regentropfen: Am vergangenen Sonntag war ich im Sattel auf der optimal ausgeschilderten Radstrecke unterwegs. Schließlich muss man die Kurven, Steigungen und Gefällstrecken mal gesehen haben.

Technisch nicht zu anspruchsvoll, aber schnell, so läßt sich die Strecke charakterisieren. Windanfällig scheint sie mir, bei gutem Wind im Rücken, insbesondere von Heideck bis Greding kann's richtig schnell werden. Die Straßen führen durch die wunderschöne mittelfränkische Landschaft und kleine Dörfer, es macht Spaß hier zu fahren. Die ersten Anfeuerungen schon auf die Straße gemalt, auch andere Athleten nutzen den Sonntag zu einer Trainingsausfahrt.

Man grüßt sich, man freut sich auf den Wettkampf. Vom Wind durchgeblasen, aber zufrieden mit dem Streckencheck ging's dann wieder heim.

Klicken Sie hier und Sie gelangen zur Karte meiner Radrunde, zum Höhenprofil und ein paar Leistungsdaten.

Generalprobe geglückt

Ozean, Lavafelder und viel Wind beim Triathlon: Wer denkt da nicht an den legendären Ironman auf Hawaii. Meine Generalprobe für die Challenge-Roth fand jedoch nicht auf Hawaii statt, sondern auf der Kanareninsel Lanzarote, wo ich am 21. Mai am Start eines Triathlons über die klassischen 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen war. Meine Zeit: 11 Stunden 27 Minuten.

Das würde bedeuten, dass diese Zeit zugrundegelegt für 33 Minuten Spendengelder an die DMSG gehen könnten. Vielleicht kann ich mich auf dem Rother Kurs, der sicherlich nicht ganz so schwer ist wie der Rundkurs auf Lanzarote, noch steigern. Zumal ja noch immerhin mehr als 7 Wochen Training in heimischen Gefilden anstehen.

Aber ich bin ganz zufrieden. Die Generalprobe ist geglückt. Immerhin bin ich mit meiner Leistung auf Platz 16 meiner Altersklasse gekommen.